229 Lesermeinungen

Seite 4 von 4
  1. Tobi
    Tobi 21. Mai 2014 / 16:07 | | Antwort

    Guten Tag Herr Dr. Cvachovec,

    ich hatte heute Mittag eine Wurzelkanalbehandlung. Die Kanäle wurden geschliffen und jetzt ist wohl irgendein Medikament drinnen und eine provisorische Füllung drauf. Die Betäubung ist fast raus und noch sind keine Schmerzen zu spüren. Soweit so gut. Zwei Fragen habe ich allerdings:
    1. Ist die Füllung ein gutes Stück „zu hoch„ so dass ich die Zähne nicht richtig schliessen. Ist das normal oder besteht da die Gefahr, dass die Füllung durch die erhöhte Belastung beim Kauen zerbricht und dann u.U. wieder Bakterien eindringen? Die Füllung scheint recht porös zu sein, traue mich gar nicht was zu essen.

    2. Die nächste Behandlung soll erst in 7 Wochen erfolgen, das kommt mir sehr lange vor. Ist das normal oder sollte ich besser nochmal bei einem anderen ZA vorstellig werden?

    Vielen Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen
    Tobi

  2. Sam
    Sam 30. Juli 2015 / 13:29 | | Antwort

    Hallo Dr. Chvachovec,

    Seit einem Jahr habe ich immer wieder auftretende Zahnschmerzen auf der unteren Seite. Kälteempfindlich ist der Zahn nicht, manchmal treten auch zeitweise keine Schmerzen auf, hin und wieder fährt es mir aber z.B. bei dem Genuss von Chips oder Obst schmerzhaft rein.

    Ein Zahnarzt meinte, dies würde an dem Abbrieb durch Knirschen liegen. (Eine Schiene besitze ich erst kurz vor Auftreten der Schmerzen) Vorgeschlagen wurde eine Behandlung mit Elmex Gelee und Biorepair-Zahnpasta. Dies brachte jedoch keine Änderung und der einzige Vorschlag war eine Krone.

    Ein anderer Zahnarzt möchte nun unbedingt die Amalgan-Füllung auf dieser Seite entfernen um zu schauen, ob Bakterien drunter liegen könnten. Diese Füllung ist jedoch relativ tief.

    Ich bin mir zum einen unsicher, ob ich durch das Ausbohren mit der Füllung nicht erst recht einen empfindlichen Zahn provoziere, jedoch tendiere ich dazu, den Eingriff machen zu lassen.

    Ich bin ab übermorgen jedoch für vier Wochen für einen Job verreist und frage mich, ob ich nicht noch bis September warten kann – oder könnte inerhalb dieser Zeit die Bakterien erheblichen Schaden anrichten?

    Mit besten Grüßen,
    Sam

  3. lisa
    lisa 12. August 2015 / 4:04 | | Antwort

    Hallo,

    Meinem Freund ist vor knapp zwei Monaten ein Stück zahn abgebrochen. Da er Angst vor dem ZahnArzt hat weiß ich nicht was ich tun soll, denn er hat jede Nacht starke Schmerzen erst auf der linkenseite was nachgelassen hat und jetzt auch noch rechts.

    Was kann ich nachts tun, das Problem ist auch noch das er sich bei Schmerzen mit Medikamenten voll pumpt. Diese helfen nicht mehr ob es Iboprufen Paracetamol oder andere sind. Er probiert alles aus schluckt 3 Tabletten nach einander wenn es nicht wirkt.

    Haben sie einen Tipp was man nachts machen kann bis er endlich zum Zahnarzt geht wo ich ihm einen Termin gemacht habe.

    GRUß LISA

  4. Barbara
    Barbara 17. Oktober 2015 / 16:18 | | Antwort

    Es ist so ich habe ei kleines Loch im Backenzahn möchte aber nicht es bei meinem normalen Zahnarzt weg machen lassen. Kann ich einfach zu einem anderen gehen? Ohen das mein Zahnarzt davon Bescheid weiß?
    Und muss mich bei dem Anamnese Fragebogen alles ausfüllen zb. Wie mein derzeit behandelter Zahnarzt heißt muss ich das angeben ? Und sieht man anhand der Krankenkarte bei welchem Zahnarzt ich War und was gemacht worden ist ?; bin übrigens 18 Jahre alt ? Wäre sehr gut wenn sie mir antworten könnten

  5. Anna-Lena
    Anna-Lena 29. Januar 2016 / 15:42 | | Antwort

    Hallo,

    bei mir wurde heute „Wurzelbehandlung„ durchgeführt aufgrund sehr starker Schmerzen die ich 1-2 Wochen lang versuchte „auszuhalten„. Durch die lang anhaltenden Schmerzen war ich mir am Ende nichtmehr 100%ig sicher, welcher Zahn der Übeltäter ist. Instinktiv habe ich mit der Zunge immer gegen den vorletzten Zahn „gedrückt„ wenn die Schmerzschübe wieder da waren. Ich habe den Arzt dann gebeten, diesen Zahn zu behandeln.Auf den Röntgenaufnahmen war alles ok. Alle drei Zähne hatten jedoch schon eine Füllung. Die Schmerzen sind nun besser. Allerdings habe ich nun in einem anderen Zahn sehr sehr starke Druckschmerzen. Habe ich mich vielleicht doch für den falschen Zahn entschieden oder kann der Zahn daneben noch gereizt sein durch die Behandlung? Kauen kann ich überhaupt nicht. Beim behandelten Zahn kann ich problemlos draufdrucken, sobald ich aber irgendetwas weiches Esse sind die Druckschmerzen beim Zahn nebenan extrem. Es wurde bisher nur ein Medikament eingelegt zur Nervabtötung, da ich trotz mehrfacher Betäubung zu Starke Schmerzen hatte als der Nerv im oberen Teil angebohrt wurde.

    Vielen Dank für Ihre Hilfe.

  6. Neinalein
    Neinalein 13. Februar 2016 / 21:23 | | Antwort

    Guten Tag,

    ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und hoffe, das ich hier Hilfe finde.

    Erstmal zu der Vorgeschichte:

    Ich war vor zwei Monaten beim Zahnarzt, weil mir ein Zahn abgebrochen ist! Dieser wurde dann gefüllt und da ich länger nicht beim Zahnarzt war, wurde ein Röntgenbild gemacht zur Kontrolle. Ergebnis war Anfangsstadium Paradontose und zwei Zähne mussten neue Füllungen haben.

    Vor der Parodontose Behandlung musste ich drei Termine machen, 1. professionelle zahnreinigung, 2.kontrolle und 3. erneute Kontrolle. Vorher wurden natürlich die Füllungen erneuert.

    Nach dem 2. Termin bekam ich plötzlich tierische Zahnschmerzen, aber nicht das die Zähne schmerzempfindlich waren, sonder, mir tat der ganze Kiefer weh. Nach zwei Wochen schmerztablette hab ich es nicht mehr ausgehalten und bin noch vor dem dritten Termin nochmal hin, mit dem Ergebnis, Nerv unten links 5 er musste gezogen werden. War alles super. Einen Tag später erneute Zahnschmerzen aber oben, Ergebnis: Nerv oben links 5 er musste auch gezogen werden. Das ganze ist jetzt zwei Tage her und siehe da, heute fängt unten rechts der 5 er genauso an zu schmerzen!? Kann das denn sein? Das drei nerven gleichzeitig sich nach einer professionellen zahnreinigung entzünden und gezogen werden müssen!? Ich könnte anfangs den Schmerz nicht lokalisieren, aber jetzt wurde der Reihe nach ja die schmerzfaktoren beseitigt.

    Ich hoffe sie wissen Rat…

  7. Justin
    Justin 23. Februar 2016 / 19:38 | | Antwort

    Ich hab grad mein zahn gezogen und jez sind man die wurzel raus kucken geht das von alleine weg ?

  8. Alina
    Alina 31. Mai 2016 / 18:46 | | Antwort

    Hallo, ich habe heute eine provisorische Zahnkrone für meinen wurzelbehandelten Zahn bekommen. Ich habe extra darauf geachtet nichts harten zu essen und jetzt ist sie mir trotzdem gebrochen. Es ist kein großes Stück, allerdings liegt jetzt etwa ein drittel des abgeschliffenen Zahns frei. Ich habe weder Schmerzen noch andere Beschwerden. Sollte ich das Privisorium dringend reparieren lassen oder reicht es auch wenn ich es soweit aufrecht erhalten kann bis mir in zwei wochen die endgültige Krone eingesetzt wird?

  9. Saskia
    Saskia 26. August 2016 / 10:21 | | Antwort

    Hallo Dr cvachovec,

    Am Mittwoch war ich beim Zahnarzt und habe dort im Uk am letzten Backenzahn eine Wurzelbehandlung bekommen. Dieser zahn weißt nun keinerlei Schmerzen mehr auf, aber der zahn daneben tut nun beim Kauen oder Druck leicht weh. Auf dem Röntgen war nichts zu sehen. Kommt das nun von der Wurzelbehandlung oder werde ich in dem zahn auch eine Wurzelbehandlung bekommen?

  10. Hinnerkchen
    Hinnerkchen 25. September 2016 / 11:37 | | Antwort

    Hallo Herr Cvachovec,
    ich bin in einer Wurzelkanalbehandlung. Zahn ist auf Berührung mit Finger und Elektrischer Zahnbürste empfindlich. Arzt möchte füllen. Im Röntgenbild zeigt sich, dass Füllung des vorgehenden Arztes nicht dicht ist. Arzt sagt, er hätte das poröse abgedichtet. Arzt meinte, er wollte die Füllung im Anschluß entfernen und neu insgesamt aufbauen für Krone. Er hat ohne Kofferdam und Mikroskop gearbeitet. Soll ich die Kanäle füllen lassen? Vielen Dank schon einmal.
    Hinnerkchen

  11. Hinnerkchen
    Hinnerkchen 26. September 2016 / 14:04 | | Antwort

    Hallo noch einmal,
    Vielen Dank für die schnelle Antwort.
    Im Internet lese ich, dass undichte Füllungen erst erneuert werden sollen wegen der zu erreichenden Keimfreiheit bevor Wurzelbehandlung erfolgt. War das jetzt der falsche Weg?
    Von drei Wurzelkanälen tut einer beim Behandeln noch weh. Ist das normal?
    Schönen Gruß
    Hinnerkchen

  12. Hinnerkchen
    Hinnerkchen 30. September 2016 / 6:07 | | Antwort

    Hallo,
    Die Wurzelfüllung ist vor 3 Tagen gemacht. Die Empfindlichkeit des Zahnes hat nicht abgenommen, sondern sich verschlechtert. Bei Berührung mit der Zunge und mit dem Finger geht es jetzt schon in einen Schmerz, der einen Augenblick verweilt, wenn ich loslasse. Gekaut habe ich auf der Seite noch nicht. Kann ich da überhaupt noch hoffen, das es besser wird? Was kann da noch gemacht werden?
    Schönen Gruß

  13. mee
    mee 4. November 2016 / 5:59 | | Antwort

    Ich habe eine Frage.

    Ich habe einen kleinen Riss im zweiten hinteren backenzahn. Dieser zieht sich von oben nach unten ist nicht sehr groß. Der Riss kam und seit dem wurde er nicht größer er schmerzt auch nicht. Ich hab jetzt angst den Zahn zu verlieren. Der Riss ist direkt daneben wo eine Füllung am zahn vor einigen Jahren gemacht wurde. Ich hab des vor zwei Wochen entdeckt u nächsten Dienstag einen ZahnarztTermin. Ich habe angst den Zahn zu verlieren.

  14. Kaala
    Kaala 8. November 2016 / 16:00 | | Antwort

    Sehr geehrter Dr. Cvachovec,
    ich hate bei meinem Zahnarzt Zahnstein an den unteren Scheidezähnen entfernt bekommen. Dort habe ich auch einen Retainer vom Kieferorthopäden.
    Nachdem nun ein paar Tage vergangen sind tut es zwischen den beiden vorderen Schneidezähnen weh. Der Schmerz lässt bei Druck auf die Stelle bzw von oben auf die Zähne nach.

    Kann das an der Zahnsteinentfernung liegen? Ich habe diese Woche eigentlich keine Zait noch einmal zum Zahnarzt zu gehen, meinen Sie es ist dringend nötig oder reicht auch nächste Woche falls es nicht wieder weggeht. Es nervt schon ziemlich. Kann ich etwas dagegen tun?

    LG
    Kaala

  15. Veronika
    Veronika 26. November 2016 / 21:07 | | Antwort

    Hallo herr doktor Cvachovec,

    gestern Abend ist mir ein stück meines Zahnes abgebrochen wo ich eine Wurzel Behandlung hatte heute war ich deswegen beim notdienst und der Zahn wurde geschliffen und mir wurde gesagt das ist etwas von dem Provisorium rausgebrochen
    Muss ich jetzt am Montag zum Zahnarzt damit er sich das nochmal anschaut oder soll ich bis zum nächsten Termin warten? Der Termin ist in 3 Wochen erst. Ich mache mir sehr sorgen weil ich nun eine Ausbildung in 4 Tagen anfange und keine schmerzen haben möchte..

  16. Susanna
    Susanna 8. Dezember 2016 / 16:07 | | Antwort

    Lieber Herr Dr. Cvachovec,

    Mein überkronter Zahn 37 wurde in letzter Zeit wurzelbehandelt.

    Anfang Oktober hatte ich nicht genau lokalisierbare Schmerzen im linken Kiefer. Der Zahnarzt stellte einen Periodontalspalt im Röntgenbild fest, aber auch gerötetes und entzündetes Zahnfleisch. Ich wurde mit einer cortisonhaltigen Salbe versorgt. Am darauffolgenden Tag Besserung. Zwei Tage später wieder arge Schmerzen, Wiederholung der Salbe. In der Nacht wurden die Schmerzen immer schlimmer, der Notdienst entfernte Tags darauf den Nerven und bereitete die Kanäle etwas auf. Insgesamt bekam ich eine dreimalige Medikamenteneinlage im zweiwöchigen Abstand und hatte keinerlei Probleme.
    Ein letztes Mal wurde ein Medikament eingebracht, mit anderem Ph-Wert nun, welches auf die Füllung vorbereiten sollte. Daraufhin hatte ich eine Woche lang Druckschmerzen ohne Ende, die dann zum Glück schlagartig nachließen. Eine Woche später wurde dann letztmalig aufbereitet unter zu Hilfenahme des Lasers gereinigt und die Wurzel gefüllt, auf meinen Wunsch ohne Betäubung, was blitzartig schmerzte. Am Abend dann begannen die Schmerzen ordentlich. Auf dem Kontrollröntgenbild ist zu sehen, dass etwas von dem erwärmten Füllmaterial übergetreten und sollte meine Schmerzen, die noch Tage anhielten, erklären. Als sich aber die Schmerzen auch mit Ibuprofen 600 nicht wirklich legten und nach einer Woche immer heftiger wurden (mit Übelkeit, drückend, pochend,…), stellte ich mich nochmals bei der Zahnärztin vor. Das Röntgenbild der Füllung zeigte eine bereits abgeschwächtere Entzündung und ich bekam Clindasol 600 zweimal täglich für 7 Tage verordnet. Die Zahnärztin meinte jedoch, dass eventuell noch eine Wurzelspitzenresektion an der hinteren Wurzel zu erfolgen hat, da die sich so sehr nach oben krümmt.

    Die Schmerzen wurden nach zweiTagen Antibiotikum besser, nach dem dritten Tag spürte ich kaum noch diesen fiesen Dauerschmerz. Am vierten Tag versuchte ich ihn wieder zu belasten, bekam aber sofort die Quittung mit stechenden Schmerzen für einen Tag. Also hab ich weiterhin geschont. In meinem Schmerzdelirium die ersten Tage habe ich wohl eine Einnahme vergessen/verwechselt, die ich hinten angehängt habe. Seit dem sind die Schmerzen weg und ich kaue auch wieder normal auf der Seite. Ich spüre allerdings noch, dass da etwas ist, manchmal kribbelt es in dem Bereich ganz arg, kann allerdings auch Überempfindlichkeit oder Einbildung sein… Meine leichten Ohrenschmerzen auf beiden Seiten sind ganz weg.

    Gestern habe ich mich dann auf Anraten meiner Zahnärztin für eine Zweitmeinung beim Kieferchirurgen vorgestellt. Der meinte, er würde beide Wurzeln kappen, weil er nicht zuordnen kann, ob die Probleme vom übergelaufenen Füllmaterial oder der seiner Meinung nach nicht bis unten gefüllten vorderen Wurzel ausgehen. Einer Revision steht er skeptisch gegenüber, weil er nicht sieht, dass man die Wurzel beim zweiten Mal besser aufbereiten könnte. Auch meine Zahnärztin würde erst den Weg der Resektion gehen und wenn nötig später nochmal eine Revision, weil Sie meint, mich nicht gleich wieder durch diese ganze Prozedur mit dann doch ungewissem Ausgang schicken zu wollen.

    Ein Endodontologe würde nach Sichtung des Röntgenbildes eine Revision vorschlagen.

    Deshalb wende ich mich nun an Sie. Wie sehen Sie die Lage? Was könnte meinem Zahn helfen? Beziehungsweise braucht er nach der Antibiotikatherapie überhaupt noch Weiteres? Der Kieferchirurg meint, es wäre eine tickende Zeitbombe. Sind eher noch Bakterien in den Wurzelkanälen oder ist gar noch ein weiterer versteckt? Meine Frage ist einfach, ob die Resektion gewinnbringend ist oder wäre eine Revision erfolgversprechender?
    Ich bin durchaus bereit etwas zu machen, nur welcher ist der richtige Weg? Oder kann man den Zahn getrost so versorgt lassen und beobachten?

    Ich habe einfach Angst, dass diese fiesen Schmerzen wieder kommen könnten, zumal wir nach Weihnachten noch für zwei Wochen im Urlaub sind.

    Jetzt habe ich Ihnen einen ganzen Roman geschickt, aber ich dachte, eine Einschätzung ist mit allem Hintergrund vielleicht einfacher für Sie.

    Ganz herzlichen Dank, dass Sie sich meines Problems annehmen und mir Ihren Rat schildern!!!

    Viele Grüße,
    Susanna

  17. Susanna
    Susanna 12. Dezember 2016 / 12:52 | | Antwort

    Vielen Dank für Ihre Antwort. Inzwischen sind meine Schmerzen Vergangenheit – zum Glück – und der Zahn ist wieder voll einsatzfähig! Dennoch die Frage: Lässt man den Zahn dann einfach in Ruhe und beobachtet oder MUSS daraufhin noch eine weitere Behandlung erfolgen, wie Sie mir in einleuchtender Reihenfolge erklärt haben? Gibt es den Fall öfter, dass sich ein Zahn einfach nach Antibiotikatherapie beruhigt?
    Viele Grüße,
    Susanna

  18. nikole
    nikole 20. Dezember 2016 / 23:45 | | Antwort

    Hallo
    Ich fahre sonntag in den Urlaub.
    Mein zahnarzt möchte vorher noch 2-3 füllungen machen .
    Sollte ich das machen . Oder lieber bis nächstes jahr warten .

  19. Janina
    Janina 28. Dezember 2016 / 12:00 | | Antwort

    Hallo doc

    Bei mir wurde vor ein paar gebohrt ,da ein Stück vom Zahn abgebrochen ist und ein riss entstanden ist in dem sich Karies gebildet hat . Der Zahnarzt hat gebohrt und eine provisorische füllung reingemacht. Er sagte,dass ich in 6 Wochen nochmal wieder kommen müsse und er dann weiter bohren würde. Er hat an dem tag nicht zu Ende gebohrt weil er meinte das es sonst sein könne das er in den Nerv bohren würde. Jetzt hab ich angst das er wenn ich das nächste mal da bin an den Nerv komnt. Und ich frage mich was diese füllung bringen soll.

  20. Verena
    Verena 26. Januar 2017 / 22:15 | | Antwort

    Hallo Dr. Cvachovec,
    Ich habe heute eine Füllung in einem (21-jahre alten) Milchzahn erneuern lassen, da ich beim Reinigen Schmerzen hatte. Nun sind die Schmerzen nach der Füllung schlimmer. Beim kauen hat der Zahn so sehr geschmerzt, dass ich darauf nicht weiterlaufen konnte. Als ich mit Zahnseide den Zahnzwischenraum reinigen wollte, hat dieser sehr geschmerzt und es hat sofort angefangen zu bluten. Außerdem habe ich eine Schiene an dem Kiefer und auch diesehr drückt bzw wenn ich sie trage schmerzt der Zahn. Es ist ein stechender Schmerz. Vielen Dank bereits im Voraus!

  21. Laali
    Laali 29. Januar 2017 / 4:15 | | Antwort

    Hallo sehr geehrter Herr Cvachovec,

    Großes Lob dafür, dass Sie sich für die Fragen und Ängste der Patienten Zeit nehmen.
    Ich habe eigentlich einen guten Zahnarzt, der auf meine Fragen eingeht, jedoch bin ich dieses Mal sehr besorgt und wäre Ihnen äußerst dankbar, wenn sie mir weiterhelfen könnten.

    Vor ungefähr 10 Tagen bekam ich starke Zahnschmerzen am rechten Backenzahn (oben), der bereits befallen von Karies war und auch bald von meinen Zahnarzt gefüllt werden sollte. Die Schmerzen klangen nach gründlichen Zähneputzen und einer Mundspülung zuerst ab. Doch dann bekam ich übers Wochenende ein Pochen im Zahn und Oberkiefer gefolgt von einen üblen, bitteren Geschmack. Um den Schmerz zu lindern, nahm ich eine Iboprofen Tablette. Die Schmerzen waren eigentlich kaum noch da. Doch der Geschmack wurde etwas stärker und auf der Inneren Seite des Kiefers bildete sich über den Zahn eine Beule/Anschwellung. Besorgt bin ich nach dem Wochenende zum Zahnarzt. Dieser bohrte kurz im Zahn und füllte in anschließend mit einer Medizinfüllung, die einen Nelkengeschmack hat. Die Beule am Oberkiefer, war noch da.Ich sollte nach drei Wochen wieder kommen. Zuhause angekommen bekam ich starke Schmerzen, als die Betäubung nachließ. Abends klopfte es noch etwas. Obwohl ich am darauf folgenden Tag keine Schmerzen mehr hatte, bekam ich abends nach dem Zähneputzen leichte Schmerzen am Zahnfleisch, des davor stehenden Zahnes und schwill leicht an. Also bin ich wieder zum Zahnarzt, weil ich befürchtete, es könnte etwas mit der Beule zu tun haben, die ja noch da war. Der Arzt tat ein Gel auf das Zahnfleisch. Die Beule hat er nicht behandelt, was mir sorgen bereitet. Gegen den Faulengeschmack der wiederkam, riet er mir Kamillentee zu trinken.

    Nun in zwei Wochen soll ich nochmal hin. Den Zahn spür ich eigentlich nicht mehr, nur habe ich noch das Gefühl, dass es im Zahnfleisch etwas pocht und der faule Geschmack (kaum noch auszuhalten!) sowie die Beule auf der Innenseite meines Oberkiefers bereiten mir Sorgen. Was raten Sie mir?

  22. Simone
    Simone 8. Februar 2017 / 18:54 | | Antwort

    Hallo,

    ich hab da auch ein Problem. Nach dem mein Zahn nach langen hin her und keine Ruhe gegeben hat habe ich letztes Jahr im September eine Wurzelbehandlung machen lassen. Leier ging der Druckschmerz immer weiter da mein Nerv nicht tot sein wollte 🙁 bevor ich meinen Zahn ziehen lassen muss hat mein Zahnarzt mit vorgeschlagen er macht einen schnitt ins Zahnfleisch klappt es um und schneidet meinen Zahn unten ab. Danach hat er Stifte eingesetzt und wieder zugenäht. Soweit hat dies auch super funktioniert und ich habe bis vor ein paar Tagen keine Schmerzen gehabt. Jetzt fängt es wieder an das ich einen minimalen Druckschmerz habe. Was kann das denn jetzt sein. Der Zahn müsste doch kpl. tot sein. Wenn ich innen an den Zahn drücke merke ich den leichten Schmerz also meiner Meinung nach ist es wieder der gleiche Zahn und keine Nachbarzahn.

    Liebe Grüße Siri

  23. Marcel Ak
    Marcel Ak 10. Februar 2017 / 19:15 | | Antwort

    Guten Abend,
    Mir wurde am Montag ein Weisheitszahn und ein Backenzahn gezogen.
    Ich war heute nochmal zur Kontrolle, hatte die ganze Zeit auch keine schmerzen aber jetzt fängt es wieder an mit Schmerzen.
    Ich habe das Gefühl als würde es da weh tun wo sie die spritze reingestochen hat.

    Auch wenn ich dort ein wenig Druck ausübe merke ich das es weh tut.

    Antibiotika habe ich auch bekommen,was kann ich gegen diese schmerzen machen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Marcel

  24. Martha G.
    Martha G. 16. Februar 2017 / 15:50 | | Antwort

    Sehr geehrter Herr Cvachovec,

    vor 2 Wochen wurde mir ein Weissheitszahn oben links gezogen und zur gleichen Zeit eine Wurzelbehandlung bei einem Backenzahn (2 vor dem Weissheitszahn) gemacht. Die Wunde des Weissheitszahnes hatte sich entzündet, aber ist nun schon super verheilt und da habe ich keine Probleme mehr. Ich nahm 7 Tage lang Antibiotika. Der wurzelbehandelte Zahn hatte schon kurz nach dem Eingriff oben am Zahnfleisch eine harte Beule verursacht. Allerdings hatte sie nur kurz geschmerzt. Heute, 2 Wochen nach dem Eingriff, schwillt die Beule an und mit ihr meine Wange. Ich habe jedoch keienrlei Schmerzen. Eher ein leichtes Krabbeln. Der Zahn hat im Moment eine vorübergehende Füllung, die die restlichen Nerven abtöten (?) soll und alles desinfizieren. Können Sie sich vorstellen warum es nun erneut zu einer Schwellung kommt?
    Morgen soll die finale Wurzelfülung eingesetzt werden. Kann/sollte ich doe Schwellung doch noch einmal mit Antibiotika behandeln und dann die Behandlung am Zahn fortsetzen?

    Für ihre Zweit-Meinung bin ich Ihnen sehr dankbar!!

    Mit freundlichen Grüßen

  25. Lydia
    Lydia 25. Februar 2017 / 8:49 | | Antwort

    Hallo!

    Ich (21), war seit 2 Jahren nicht mehr beim Zahnarzt, weil mir die letzten Behandlungen sehr wehgetan haben und ich nur ständig angemeckert wurde.

    Eigentlich hätte damals noch irgendeine klitzkleine Füllung gemacht werden müssen. Nun ist es mir jedoch unangenehm zu einen Zahnarzt aufzusuchen mit meinem einen nicht behandelten Zahn aufzusuchen. Ausserdem habe ich etwas Angst. Wäre ich da denn bei Ihnen an der richtigen Adresse? Behandeln sie auch Privatpatienten?

    Was würde eigentlich passieren wenn man jetzt gar nichts am Zahn tun würde? Oder ist es bereits längst zu spät? Schmerzen sind keine vorhanden.

    Gruß Lydia

  26. Jan
    Jan 3. März 2017 / 12:04 | | Antwort

    Hallo,

    Ich (19) war das letze mal vor 2 Jahren beim Zahnarzt, da ich damit nur schlechte Erfahrungen hatte. Auch meine Mundhygiene war bis vor einer kurzen Zeit nicht die beste. Nun hab ich seit 2 Tagen unten links am Schneidezahn einen Druck, der etwas pocht. Ich habe bei meinem Zahnarzt jedoch erst einen Termin in 5 Tagen bekommen. Die Schmerzen sind zwar nervig aber auszuhalten. Reicht es noch die 5 Tage zu warten, oder ist es richtiger sehr schnell einen Zahnnotarzt aufzusuchen?

    Grüße Jan

  27. Geri
    Geri 16. März 2017 / 16:45 | | Antwort

    Hallo guten Tag,
    als Mensch mit Jahrgang 72,bin ich in der Schulzeit dem allgemeinen,damaligen Amalgam-Trend zum Opfer gefallen. Obwohl ich starke gute Zähne habe,3-4x tgl bürstete ( nach dem essen,) Zucker mied hiess es bei jedem Besuch…oh Loch im Backenzahn.Dann wurde voll aufgebohrt und ne A-Plombe gesetzt 🙁
    Später wurde bekannt wie schädlich das Zeug ist…aber als alleinerziehende 4fach Mama kann man einen Austausch nicht finanzieren…Vor 2 Jahren sind dann je rechts und links eine Plombe rausgefallen…und seither achte ich noch mehr darauf was ich esse…damit sich ja nichts entzündet…Die meisten heutigen Zahnärzte können zwar nichts dafür…aber es ist eine Sauerei dass die Hersteller nicht in die Pflicht genommen werden und dafür gradestehen müssen… 🙁 das musste ich einfach mal loswerden. Geri

Einen Kommentar abgeben

*