232 Lesermeinungen

  1. teufelslama
    teufelslama 15. Mai 2009 / 17:06 | | Antwort

    Hallo Doc,

    ich habe diese Seite durch Zufall gefunden und frage hier einfach auch mal in der Hoffnung auf Input. Vorne weg ich bin extremer Panikaptient und für mich isses (sicher genauso für den Doc – eine Riesenstrapaze bei jeder Untersuchung)

    Ich hatte vor 4 Wochen eine Füllung in einem Backenzahn bekommen (habe mich für eine zuzahlungspflichtige version entschieden… soweit, sogut – nun hat dieser Zahn auf der andren seite nach 4 wochen eine sichtbare Karies entwickelt – VOR den 4 wochen hat man wohl noch nix gesehen sonst wäre das wohl mitgemacht worden. Meine Ärztin hat nun tief gebohrt SEHR tief nämlich bis zum nerven und ist mit dieser kleinen spitzhacke 2mal an den Nerv gekommen was mich schier umgebracht hat vor schmerzen. Sie hat dann eine provisorische Füllung reingetan und mich nach haus geschickt – zu haus voller Verzweiflung habe ich ein Stück schoki essen wollen und bin VOLL gegen die Füllung gekommen und dacht ich fall um … extreme Aufbeissschmerzen 🙁 wir haben 4 Tage gewartet und dann wurde geröngt – keine sichtbaren Entzündungen Spitze soll auch oki sein – dann beim röntgen festgestelt, dass nebenzahn fast genauso tief unterirdisch Karies hat … also nomma gebohrt. (habe dazu 3 Spritzen bekommen (7mal eingestochen) sie hat dann nebenan den problemzahn nomma aufgebohrt (ist WIEDER gegen den Nerv gekommen – trotz 7 Einstiche IMMENSER Schmerz) und hat andres Medikament reingetan und beide provisorisch zu gemacht. Das war am Montag also vor 4 tagen – am anfang war jener Zahn mit dem Nerv extrem kälte und Wärme empfindlich – mittlerweile immer noch aber etwas besser aber beissen kann ich knicken da – hab gestern ausversehen ein stück zwiebel gekaut da und bin fast um gekommen vor Schmerzen – das zog bis ins auge und ohr und hielt lange an – meine frage, die Ärztin sagt wir sollen noch warten, sie ist sicher, dass der sich beruhigt. Ich nicht – deshalb frage: bis zu WIE lange kann sowas dauern? Habe ich noch Hoffnung auf ein beruhigen? Was sagt die Erfahrung? Ich hab so entsetzliche Angst vor der Wurzelbehandlung weil das ein grosser Backenzahn is und sie den Nerv ja nicht taub bekommt…. also die Schmerzen unerträglich wären. Lohnt es zu warten oder soll ich es hinter mich bringen? Wie lange soll man warten? Habe in google gelesen, dass leute 6 MONATE gewartet haben… macht sowas Sinn? Es tut NUR bei direktem Kontakt mit der Füllung weh (Zähneputzen auf Füllung zb geht – es muss festerer Druck sein) und heiss kalt is noch ziemlich empfindlich.

    Entschuldigung für den Roman, aber ich bin so verunsichert und verängstigt (nach 3 Wurzelbehandlungen + 2 Resektionen würd ich den schon gern behalten )

    Liebe Grüße Tanja

  2. teufelslama
    teufelslama 15. Mai 2009 / 19:22 | | Antwort

    Hallo Doc,

    vielen dank für diese schnelle Antwort. Also Tabletten nehm ich gar nicht (solange ich nix beisse an der Stelle tut auch nix weh (halt nur kurz wenn da was flüssigkeite gegen kommt) und pochen und klopfen tut auch gar nix *zum Glück. OKi dann warte ich geduldig mal die 2 wochen ab also bis Mittwoch in einer Woche (das war der Moment wo sie sagte wir warten nun 14 Tage.

    Besteht eine Reelle chance, dass ich den so hinkriegen kann? Meine Ärztin sieht auch nicht mehr als ich beschreiben kann an schmerzen weil das röntgenbild ja unauffällig war. Falls die chancen schlecht stehen, kann ich mich schon drauf einstellen. Apropo – kann man so eine Behandlung unter Sedierung vornehmen lassen? Würde in dem Atemzug gleich den WS unten rechts wo ich immer ne taschenentzündung habe ziehen lassen der is eh kariös – hatte bei nem Kieferchirurgen angerufen (der wo meine resektionen gemacht hat) und der sagte er hat die Werkzeuge ne dafür (also für ne Wurzelkanalbehalndlung) … hab echt angst vor schmerzen und würds gern in Sedierung machen lassen – gibt es (gute) ärzte in Hamburg, die das machen??? Würde mich wenn dem so sein sollte über ne kurze info an meine Email sehr freuen.

    ansonsten schonmal vielen Dank für die Infos im voraus und ein schönes Wochenende

    LG Tanja

  3. Berit
    Berit 28. Mai 2009 / 13:38 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec,
    Am 18.05. (also vor 10 Tagen) wurde mir operativ unten links der Weisheitszahn entfernt. Die Krone hat schon rausgeschaut, er hatte bloß keinen Platz und hat deshalb oft Probleme bereitet. Während der ersten 3 Tage hab ich intensiv gekühlt, deshalb hielt sich die Schwellung in Grenzen und Schmerzen hatte ich auch keine. Ab dem 4. Tag mußte ich jedoch täglich 2 Ibuprofen nehmen wegen Starker Schmerzen. Am 7. Tag wurden die Fäden gezogen, der Arzt war mit der Wundheilung zufrieden und brachte ein schmerzstillendes Medikament in die Wunde. Nun hab ich allerdings am 10. Tag immer noch ziemlich starke Schmerzen, die ich mit Ibuprofen behandele. Allerdings tut mein Kieferbereich überhaupt nicht weh, wenn ich von außen Druck ausübe und auch der Bereich um die Wunde reagiert auf Druck mit der Zunge völlig schmerzfrei, daher gehe ich nicht davon aus, dass eine Entzündung oder Vereiterung vorliegt. Wo kommen die Schmerzen her?

  4. engelchen
    engelchen 29. Mai 2009 / 21:38 | | Antwort

    sehr geehrter Herr Dr. Michael Cvachovec,
    am mittwoch wurde beim letzten backenzahn links unten eine wurzelbehandlung gemacht und ein medikament eingelegt. Jetzt ist es so das der zahn hin und wieder pochert und auch das zahnfleisch von innen juckt. ist das normal???? vielen dank für ihre antwort

  5. alexei
    alexei 30. Mai 2009 / 12:52 | | Antwort

    Hallo Dr. Michael Cvachovec,
    ich war gestern beim zahnarzt und mir wurde ein zahn provisorisch gefuellt und dieser vorgang als schmerzbehandlung erklaert.Nun hab ich den naechsten termin zur wurzelbehandlung am mittwoch also in ueber halben woche..Nun wurde ich nicht aufgeklaert ob ich bis dahin rauchen darf.ein freund von mir meinte er durfte nicht rauchen bis zur wurzelbehandlung wegen der provisorischen fuellung.Jetzt ist meine frage:Darf ich rauchen oder nicht?

  6. Basti
    Basti 1. Juni 2009 / 13:43 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec,

    ich habe seit einigen tagen leichtes ziehen in einem der beiden vorderen backenzähne..teilweise auch wärme empfindlich.. aber irgendwie nicht immer… der zahn wurde vor 4 monaten ca behandelt.. und mein ZA meinte er musste bis kurz vor den Nerv.. also relativ tief

    gestern abend wurden die schmerzen immer stärker und ich hab auf schmerzmittel zurück greifen müssen… heute morgen bin ich mit einem druck gefühl und etwas schmerzen am zahn aufgewacht… aber nun im laufe des tages merk ich kaum was ausser abundzu das leiuchte ziehen wieder… mir kommt es auch so vor das ich nach bzw beim rauchen empfindlicher wird.. ich habe morgen schon einen termin bei meinem ZA.. oder sollte ich lieber auf den Notdienst zurückgreifen ??

  7. Ladypuschel
    Ladypuschel 31. Juli 2009 / 7:57 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec, ich habe im November eine kleine Frontzahnfüllung zwischen den unteren Schneidezähnen erneuern lassen. Sah richtiig super aus – kaum zu erkennen das es eine Füllung ist.Nun ist mir aufgefallen das sich an der rechten Füllung ein kleiner dunklerer Rand gebildet hat (allerdings nicht um die ganze Füllung,links ist noch alles chic! Verfärbt hat sich die Füllung auch nicht. Was kann das sein? Vielen Dank im voraus! MFG

  8. Ladypuschel
    Ladypuschel 2. September 2009 / 14:31 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec, wieder eine neue Frage. Mein Zahnarzt schlägt mir im Backenzahnbereich UK links ein kleines Inlay und eine Teilkrone (auch als Inlay) über das Cerec (?)-verfahren vor da sie haltbarer und effektiver sind als Compositfüllungen. Oben rechts hab ich vor einem Jahr aber eine Compositfüllung bekommen. Bin jetzt irgendwie verwirrt. Was ist nun die bessere Lösung? Vor allem langfristig da ich ja so ein Angsthase bin. Und läßt sich das ganze evtl. zusammen mit einem Implantat in einer Sitzung mit Sedierung erledigen? Vielen Dank im voraus.

  9. Senta
    Senta 6. September 2009 / 22:30 | | Antwort

    Hallo,
    ich habe folgendes Problem: vor ca. 3 Monaten hatte ich ein „wundes„ Gefühl in einem Backenzahn (re unten) so als würde sich die Füllung ausdehnen (es ist eine Zementfüllung drin, seit ca. 1,5 Jahren). Einige Zeit später wurde der Zahn kälteempfindlich (er hat ein kleines Loch an der Innenseite wo die Füllung rausgefallen ist, da tut es dann weh – die Füllung ist aber schon seit ca. 1 Jahr draußen).
    Wieder einige Wochen später war der Zahn, der daneben liegt, druckempfindlich beim Draufbeißen.
    Der Druckschmerz ging schnell wieder weg und der andere usprünglich problematisch Zahn ist jetzt seit kurzem wärmeempfindlich geworden. Bin mir nicht sicher, ob es nicht sogar beide Zähne sind. Manchmal bei kaltem Wind denke ich auch, dass die Kätleempfindlichkeit von der oberen Zahnreihe auf derselben Seite kommt.
    Solange ich nichts kaltes oder warmes esse oder trinke merke ich nichts.
    Was kann das sein?
    Im Voraus vielen Dank.
    Senta

  10. Ladypuschel
    Ladypuschel 10. März 2010 / 17:16 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec!
    Können Sie mir etwas zum Cerec Verfahren sagen? Mein Doc hat mir Frontzahnkronen für die Schneidezähne im OK angeraten. Für mich als Angstpatientin sicher gut in einer Sitzung auszuhalten. Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus und wir die Behandlung schmerzhaft sein? Werden die bisherigen Füllungen entfernt und dann erst geschliffen? Danke!

  11. Huggie
    Huggie 10. März 2010 / 23:05 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec,

    wie lange nach einer zahnextraktion sollte man schmerzfrei sein?
    Mir wurde am 5.3.2010 rechts unten der vorletzte Backenzahn gezogen. Vorher musste ich ab dem 1.3.2010 clinda-Saar 600 zu Mir nehmen, da die entzündung so schlimm war das ich selbst nach spritzen in der nähe des betroffenen zahnes höllische schmerzen hatte.
    Ich habe immer noch schmerzen, sie Sind nicht konstant aber kommen zb. nach dem ausspülen zieht es wahnsinng durch den kiefer bis zum ohr. Seit heute spüre ich ein leichtes pochen wenn ich liege.
    VG
    huggie

  12. Huggie
    Huggie 11. März 2010 / 11:54 | | Antwort

    Guten morgen Herr Dr. Cvachovec,

    das Antibiotika nehme ich nicht mehr, da ich 1 tag nach der Zahnextraktion laut meinem Zahnarzt damit aufhören sollte, da waren dann noch 3 Tabletten übrig. Naja, dann werde ich wohl nochmal zu meinem Zahnarzt gehen müssen.

    Vielen Dank für die schnelle Antwort 🙂
    VG
    Huggie

  13. Ladypuschel
    Ladypuschel 11. März 2010 / 15:55 | | Antwort

    Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich habe geschaut und würde fast sagen das man als Laie keine sooo großen Unterschiede sieht. Meine Freundin hat Cerec Veneers und sieht super aus. Ich muss mal gucken wie unterschiedlich die Kosten sein könnten. Wie sieht es mit der Haltbarkeit aus? Die Behandlung ist aber schmerzfrei mit Lokalänästhesie oder 🙂 ???
    Vielen Dank!

  14. Ladypuschel
    Ladypuschel 12. März 2010 / 14:41 | | Antwort

    Hallo Herr Dr.,
    Sie meinen die Cerec Geschichte dauert länger? Aber dafür komme ich doch nur 1 x und warte zusagen nach der Präparation auf die fertigen Kronen oder? Wenn im Frontzahnbereich alle Füllungen entfernt werden (ich habe 2 kleine seitlich und 2 größere vorne) dann ist ja nicht mal mehr nach dem beschleifen ein Stumpf da, oder? Die Füllungen sind auch alle erst 1 Jahr alt. Danke für ihre tollen Antworten!

  15. Ladypuschel
    Ladypuschel 14. März 2010 / 15:35 | | Antwort

    Halli Hallo!
    Hmmmh das heißt das erst alle Füllungen neu gemacht werden (die ja eigentlich neu sind), dann die beiden Zähne im Anschluss beschliffen werden….und dann der Rest im Cerec Verfahren. Oh je! Ob ich die Prozedur überstehe? Wie lange dauert denn das ausbohren und legen der neuen Füllungen und dann das beschleifen? Ich hörte das das beschleifen bei 2 Fronzähnen eigentlich eine kurze Sache ist. Man sagt doch auch das bei Cerec nicht so viel gesunde Zahnsubstanz verloren geht! Bin schon wieder total verunsichert, aber trotzdem danke!

  16. Diestel
    Diestel 22. April 2010 / 19:53 | | Antwort

    hallo!
    Also ich war gestern mit schmerzen beim zahnarzt, dieser verpasste mir eine leitungsanästhesie im unterkiefer um anschließend den zahn vom karies zu berfreien und ne füllung drauf zu machen! seitdem die spritze aufgehört hatte zu wirken bekam ich starke schmerzen nahe diesem zahn, vermute aber eher das es von der spritze ist, da es auch bis in den oberkiefer zieht!!! der schmerz ist eher dumpf und stechend!!! kann es überhaupt von der spritze sein das das soooo weh tut? oder könnte der nerv zusehr geschädigt sein? aber wäre der schmerz da nicht anders??

    liebe grüße und danke im Vorraus

  17. Ladypuschel
    Ladypuschel 6. Juli 2010 / 15:44 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec,
    nun habe ich doch noch eine Frage wegen meiner geplanten Frontzahnkronen (Cerec) auf meinem HUK heißen sie Vollkeramische-Zirkonkronen Cerec-Verfahren. Sie werden nicht in einer Sitzung eingesetzt. Der Doc hat es so erklärt das sie zwar dort gefräst werden aber dann noch ins Labor zur Weiterverarbeitung gehen. Sind das nun doch die von Ihnen empfohlenen Kronen die ästhetisch am schönsten sind? Der Doc sagt es sieht ganz ganz toll aus wenn es fertig ist. Bei diesem Verfahren fallen ja die Abdrücke weg oder? Man sagt ja das das per Kamera erfolgt und das auch keine Fäden um die Zähne gelegt werden. Vielen Dank im voraus!

  18. Shabnam
    Shabnam 7. Oktober 2010 / 14:45 | | Antwort

    Hallo,

    ich habe einen unteren Backenzahn, der sehr sehr schmerzempfindlich ist und, der zwar neu „befüllt„ wurde aber trotz vier Ampullen Anästh. bei der Behandlung mega schmerzempfindlich war und auch seitdem er versorgt wurde (vor ca. 6 Monaten) immer noch schmerzt und an der Innenseite nicht berührt werden darf…. jetzt denke ich natürlich an den Nerv – aber da die Spritzen (weder ILA noch Leitung) nicht gewirkt haben kommt eigentlich nur eine Behandlung mit stärkerrer Anästh. in Frage. Deshalb einige Fragen: Reicht Dormicum aus?? Denn selbst wenn der Doc die Lokalanästh. setzt fürchte ich, wird sie wieder wirkungslos sein…:o( aber sollte Dormicum reichen – wieviel kostet diese Behandlung dann , da ja die GKV glaub ich die Kosten hierfür nicht übernimmt? Gibt es noch bessere Möglichkeiten??

  19. Shabnam
    Shabnam 9. Oktober 2010 / 14:38 | | Antwort

    Hallo Herr Dr. Cvachovec,

    herzlichen Dank für die schnelle Antwort! Dann vertraue ich mal auf die nächste Spritze……
    herzliche Grüße
    Shabnam

  20. Katze
    Katze 24. November 2010 / 15:53 | | Antwort

    Hallo Dr. Cvachovec,

    bei mir soll am 26 eine WSR mit retrograder Wurzelfüllung gemacht werden. Hatte eine Rundumaufnahme von OK und UK bei Kieferchirurgen der mit das schon angedeutet hatte und ZA hat dies bestätigt, da der Zahn tot ist (bisher aber keine Wurzelbehandlung hatte) und eine Zyste vorhanden ist.

    Ich selber bemerke auch eine Störung bei bestimmten Mundbewegungen und spüre beim 27er über dem Zahn (also wohl an der Wurzel) eine Schwellung, die, wenn man drüber fährt auch leicht schmerzt und ein permanentes Druckgefühl verursacht. Der 27 wurde vor einem Jahr Wurzelbehandelt und seit dem habe ich dieses komische Gefühl. Mein ZA ging darauf gar nicht ein (er wollte mir auch nicht glauben, dass da überhaupt was ist und hat nur weil ich energisch auf eine Röntgenaufnahme bestand, die ich bereits im Mai d. J. wollte, er aber auf Herbst vertröstet hat, die Überweisung wegen der OK/UK Aufnahme zum Kieferchirurgen gegeben. Diese meinte, der ZA sollte noch mal eine Einzelaufnahme machen, was er aber nicht tat.

    Kann den überhaupt eine WSR am 26 gemacht werden, wenn wohlmöglich am 27 eine Entzündung, die scheinbar nicht erkennbar ist (aber tastbar) gemacht werden?

    Danke für eine schnelle Antwort, da OP Termin am 2. Dezember….

    Gruß

  21. Katze
    Katze 24. November 2010 / 16:34 | | Antwort

    Ganz herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Beruhigt mich.

  22. Katze
    Katze 30. November 2010 / 16:20 | | Antwort

    Hallo,

    sie hatten mir kürzlich eine Frage zur Zyste und WSR beantwortet, nun hat eine Kollegin von mir eine gleiche Diagnose erhalten und bereits einen OP Termin für eine WSR. Nun war sie zwischenzeitlich beim Osteopathen und dieser meinte, sie sollte vor der OP noch mal prüfen lassen, ob die Zyste noch vorhanden ist, da er der Meinung ist, die Zyste hat sich zurückgebildet und somit wäre ein OP unnötig. Kann es sein, dass sich OK Zysten an der Zahnwurzel zurückbildet bzw. öffnet ohne Zutun?

    Gruß
    Katze

  23. Katze
    Katze 14. Dezember 2010 / 16:02 | | Antwort

    Hallo,

    ich hatte eine WSR 36 und 37 und Entfernung von drei Zysten vor 14 Tagen. Habe nach wie vor Schmerzen. Allerdings das Gefühl, das diese nachlassen, wenn ich flach auf dem Rücken liege.
    Kieferchirurg meinte, die Wunden sind gut verheilt und die Schmerzen (Druck und hin und wieder auch pochend) dürften nicht mehr sein. Verschrieb ein weiteres Antibiotikum.

    Was kann da sein? Möchte den Zahn/die Zähne nicht ziehen lassen.

  24. Kathe
    Kathe 20. Dezember 2010 / 11:57 | | Antwort

    Hallo Dr. Cvachovec,
    danke für die Antwort und gleich eine weitere Frage.
    Beim 27 wurde vor einem Jahr eine Wurzelbehandlung mit Wurzelfüllung durchgeführt. Beim 26 wurde zuvor nie eine Wurzelbehandlung gemacht und folglich im Zuge der WSR eine orthogr. WF gmacht. Wurde im Zuge der WSR die Wurzelfüllung von 27 erneuert? (Hatte ich vergessen den KC zu fragen, der meinte nämlich beim Blick auf das alte Röntgenbild die WF am 27 hätte besser sein können. Nun mache ich mir natürlich Gedanken, ob die Füllung ausgebessert wurde oder immer noch „ungenügend„ ist.

    Gruß Katze

  25. Katze
    Katze 6. Januar 2011 / 14:22 | | Antwort

    Hallo,

    ich schon wieder…. 🙁

    Nun ist mir vor 12 Tagen rechts unten 7 der halbe Zahn bzw. die Füllung weggebrochen (war aber schon jahrelang eine halbe Füllung und somit auch klar, dass es irgendwann soweit kommen wird). Nun habe ich mich mit dem ZA geeinigt, eine Krone machen zu lassen.

    Nun sagte er (und so kenne ich das auch, wenn mal Füllung verloren ging, wurde immer aufgebohrt und erst dann wieder neu gefüllt) wir müssen einen „Unterschnitt„ machen und dann einen Aufbau als Grundlage für die Krone. Das leuchtet mir ein. Ich wollte für diesen „Unterschnitt„ (also er meinte das ausbohren, zumindest teilweise, der noch vorhandenen Füllung) eine Injektion haben. Er sagte, das sei nicht nötig, da es ja nur ein kurzer Moment wäre. Ohne Injektion wollte ich aber nicht und daraufhin sagte er, na gut, dann mach ich den Aufbau so drauf.

    Jetzt meine Frage, was, wenn sich, daddurch, dass der Zahn ja 10 Tage „offen„ war doch Bakterien abgesetzt haben? Ich meine, so genau konnte der ZA doch gar nicht sehen, ob die Unterfüllung wirklich noch ganz dicht war? Ich habe nun Bedenken, wenn sich doch Bakterien eingenistet haben und einfach eine Krone draufgesetzt wird, dass es dann Probleme gibt.

    Oder wird der ZA vermutlich bei der Kronenpräperation die Füllung ausbohren und neu aufbauen und dies jetzt ist nur als Provisorium gedacht?

    Ich mag meinen ZA aber da ich seit 1 Jahr das Gefühl habe (s. meine Wurzelbehandlung/Zystenentfernung) er nimmt das alles nicht mehr so genau, mache ich mir Sorgen, ob das wirklich die richtige Behandlung ist. Ich dachte auch, er würde ein Röntgenbild machen?

    Danke für die jeweiligen Antworten zu meinen Fragen.

    Gruß
    Katze (inzwischen leicht verzweifelt)

  26. Katze
    Katze 17. Februar 2011 / 16:16 | | Antwort

    Hallo Dr. Chvachovec,

    hatte meinen Termin für ru 6 Kronenpräparation. Eigentlich wollte ZA die Aufbaufüllung erneuern, hat er aber doch nicht gemacht. Damals hat er als die Teilfüllung rausfiel ohne zu bohren, einfach nur neues Material reingemacht.
    Nun habe ich seit der Beschleifung Zahnschmerzen und kann mit der Seite nicht mehr aufbeißen. Aufbißempfindlichkeit lässt für mich nicht auf wundes Zahnfleisch (durch Präparation) schließen. Sind solche Aufbißschmerzen normal? Zahn ist noch vital und Provisorium erscheint mir auch nicht zu hoch. Sollte ich die endgültige Krone erst nur provisorisch aufsetzen lassen um sicher zu gehen, dass nichts am Nerv ist? (ZA glaubt mir immer nicht, dass mir wirklich was wehtut :-(. Selbst das Aufsetzen des Provisoriums war richtig schmerzhaft da er keine Leitungsanästhesie sonder nur Infiltrationsanästhesie gegeben hat, die schnell nachließ.
    Ist es richtig, dass die Kasse beim Einsetzen der Krone keine Injektion bezahlt?

    Danke und Gruß

  27. Lady
    Lady 12. April 2011 / 17:25 | | Antwort

    Hallo Hr. Dr.!
    Ich habe eine Cerec Frontzahnkrone im letzten Jahr erhalten. Am oberen Rand (Richtung Zahnfleisch) ist nun eine leichte Kante zu fühlen. Kann man die wegpolieren? Der Zahn glänzt auch nicht mehr so wie kurz nach der Behandlung. Vielen Dank!

  28. DW
    DW 30. Juni 2011 / 14:23 | | Antwort

    in welchen zeitlichen Abständen macht denn eine prof. Zahnreinigung Sinn? ich habe schon von 1x p.a. bis zu 3-4 mal pro Jahr alles gehört…. Ist ja auch eine finanzielle Frage, wenn die Zahnzusatzversicherung nichts, bzw. nur 40-50 € einmal im JAhr übernimmt…

  29. Schmerzen nach Wurzelbehandlung
    Schmerzen nach Wurzelbehandlung 10. April 2013 / 11:25 | | Antwort

    Hallo!
    Ich finde es super das Sie eine Online-Sprechstunde anbieten.
    Nur Schade das Sie nicht bei mir um die Ecke wohnen, es macht ja schon sind relevantes direkt zu besprechen und dann vor-Ort vor bei zu kommen.
    Trotzdem, finde ich klasse! Liebe Grüße!, Benni

  30. Stefania
    Stefania 11. Mai 2013 / 12:53 | | Antwort

    Guten Tag,

    ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Bei mir wurden vor 2 Wochen die drei hinteren Backenzähne unten links aufgebohrt, alten Kunststofffühllungen entfernt und Karies entfernt. Bei einem Zahn war es etwas tiefer und er war schmerzempfindlicher wie die anderen. Ich habe privisorische Füllung für 2 Wochen bekommen. Jedoch hatte ich bei einem Zahn Aufbissschmerzen beim Essen bei häretern Nahrungsmittel. Letzte Woche Mittwoch wurden 2 Zähne mit Keramikinlay gefüllt. Bei dem problematischen Zahn nochmal ein Medikament zur Beruhigung reingesetzt und provisorische Füllung. Es war keine Entzündung zu sehen kein Eiter, Blut ect. alles ok. Jedoch kann ich an einer kleinen Stelle von der Provisorischen Füllung kein Druck ausüben. Habe minimale Kälteempfindlichkeit sonst keinerlei Schmerzen, kein Pochen kein Klopfschmerz. Nur einen kurzzeitigen starken ziehenden Schmerz wenn ich auf dem Zahn essen würde. Im Spiegel betrachtet fiel mir dann auf das die provisorische Füllung überall nicht druckempfindlich und gelblich ist ausser am Zahnrand da ist das Provisorium tiefer und nicht gelblich sondern gräulich und genau an dieser kleinen Stelle kann ich kein Druck ausüben. Kann es sein das die Aufbissschmerzen ausschließlich mit der provisorischen Füllung zusammenhängen und wenn das Keramikinlay draufkommt der Aufbisschmerz nicht mehr da ist ? Möchte ungern diese teuere Behandlung umsonst machen. Vielen Dank und Grüße

  31. sonnenschein
    sonnenschein 18. Juli 2013 / 12:23 | | Antwort

    Hallo Herr Dr.,

    ich habe 1,5 Jahre lang eine feste Zahnspange getragen, im Anschluss darauf 3 Jahre lang einen Lingualretainer zur Stabilisation. Der Retainer ist vor Kurzem kaputt gegangen – aus Angst vor sich mit der Zeit summierenden Reparaturkosten habe ich ihn mir (vielleicht zu voreilig?) entfernen lassen. Ich will nicht mein ganzes Leben lang mit Draht im Mund herumlaufen, allerdings möchte ich auch nicht, dass sich das hart erarbeitete Ergebnis wieder verschiebt und ich bald wieder eine kieferorthopädische Behandlung brauche…
    Nach meinen Erkundigungen und Recherchen habe ich aber erfahren, dass die Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs oder überhaupt einer drastischen Verschiebung ohne Retainer sehr hoch ist. Dass eine Gefahr von meinen Weisheitszähnen ausgeht, kann ich weitgehend ausschließen, da die gerade rauswachsen und genug Platz haben. Insgesamt hätte ich aber doch ein eher kleines Gebiss.
    Dass mir mein Kieferorthopäde immer zu einem Retainer raten würde, ist verständlich, aber gerade wegen der gewaltigen Kosten (die ich selbst tragen muss, da ich nun 18 bin) würde ich auch gerne eine 2. Meinung dazu hören: Würden Sie mir empfehlen, den Retainer erneut einsetzen zu lassen? Und wie lange müsste ich ihn dann noch tragen? Oder haben vielleicht auch die 3 Jahre mit Retainer zur Retention gereicht?

    Viele Grüße und schon einmal vielen Dank für Ihre Hilfe.

    P.S: Ein großes Kompliment an die sehr gelungene Seite!

  32. ElaGün
    ElaGün 1. Februar 2014 / 4:17 | | Antwort

    Hallo Herr Dr.,

    ich war vorgestern bei meinem ZA, weil ich starke Schmerzen an meinem Backenzahn hatte. Er hat ihn halt aufgebohrt und jetzt soll eine Wurzelbehandlung stattfinden. Bis jetzt hat er halt die nerven entfernt, ein medikament reingelegt und provosorisch gefüllt. Meine frage ist, ob es normal ist das ich bis jetzt an dem Zahn druckschmerzen habe?
    Lg.

  33. Sorgenmutter
    Sorgenmutter 12. Februar 2014 / 11:15 | | Antwort

    oberkiefer 15 jährige Tochter, beidseitig Zahnfehlstellung. links soll eckzahn der sich derzeit noch oberhalb des Vorderzahns befindet, „geholt„ werden. Ausserdem dort wo er hin soll Milchzahn ziehen. Rechte Seite: Eckzahn hat den Platz direkt neben dem vorderen Zahn.muss also zwei positionen nach rechts. Dort müssten dann zwei Milchzähne gezogen werden. Anlage für einen Zahn fehlt. Muss durch Implantat ersetzt werden. Kieferchirog sagt, ausgesprochener Sonderfall. Möchte meine Tochter in erfahrende Hände wissen. Oder ist alles gar nicht so schlimm? Als Ahnungsloser ist man furchtbar unsicher…..Vielleicht wissen sie Rat?
    Vielen Dank im voraus

  34. Franziska
    Franziska 8. April 2014 / 13:01 | | Antwort

    Sehr geehrter Herr Dr. Cvachovec,

    aufgrund starker Zahnschmerzen am Wochenende war ich am Montagmorgen beim Zahnarzt, um den entsprechenden Zahn behandeln zu lassen (Oberkiefer links, 4er). Ich hatte seit Freitagabend mit einem permanenten, z. T. pochenden Schmerz zu kämpfen. Durch die regelmäßige Einnahme von Ibuprofen 400mg war es relativ erträglich – gekaut habe ich dennoch (automatisch) nur auf der rechten Seite. Mit einer Tablette am Abend konnte ich nachts recht gut durchschlafen.

    Der Arzt stellte ein ziemlich tiefes Loch fest, zudem erwähnte er eine entzündete Zahnfleischtasche. Es wurde gebohrt, eine „Schutzpaste„ aufgetragen und der Zahn zunächst provisorisch verschlossen. In vier Wochen habe ich einen erneuten Termin, um die endgültige Füllung machen zu lassen.

    Seitdem die lokale Betäubung nachgelassen hat, spüre ich nun exakt die gleichen Schmerzen wie vor der Behandlung. Ich kann an der Stelle nicht schmerzfrei zubeißen und spüre einen dumpfen Dauerschmerz, welcher mitunter pulsiert. Ist dies normal und auf die Reize der Behandlung zurückzuführen? Oder sollte die Schmerzempfindlichkeit mehr als 24 Stunden nach der Beseitigung der angenommenen Schmerzursache bereits deutlich nachgelassen haben? Momentan nehme ich weiterhin Ibuprofen. In der letzten Nacht waren die Schmerzen trotz Tablette teilweise stärker als vor der Behandlung – insbesondere im Liegen…

    Über eine zeitnahe Auskunft, wie lange ich (potenzielle Nachbehandlungs-)Schmerzen als „normal„ betrachten sollte, wäre ich sehr dankbar.
    Da im Internet im Zusammenhang mit pochenden Zahnschmerzen (auch nach einer Füllung) häufig von entzündeten Nerven und erforderlichen Wurzelbehandlungen die Rede ist, bin ich doch sehr beunruhigt… Könnte ein entzündeter Nerv übersehen worden sein (als Laie bin ich mir im Unklaren, ob sich ein solcher auch optisch deutlich zu erkennen gibt)? Eine Röntgenaufnahme (vom gesamten Gebiss) wurde erstellt.

    Ich danke Ihnen im Voraus recht herzlich für Ihre Mühe und Ihren Rat.
    Mit freundlichen Grüßen
    Franziska

  35. Baldur
    Baldur 22. April 2014 / 16:56 | | Antwort

    Hallo,
    ich habe einmal eine Frage zu einer Wurzelspitzenresektion.
    Diese wurde bei mir vor knapp 2 Wochen an einem der oberen Schneidezähne vorgenommen.

    Nun habe ich immer noch ein wenig ziehen und ein leichtes Druckgefühl in der Wunde und der Zahn selbst fühlt sich beim Aufbiss dumpf an und beim seitlichen Klopfen habe ich leichte Schmerzen. Das Klopfen auf die Bissfläche bereitet keinerlei Probleme.

    Ist das alles noch im Rahmen der Wundheilung oder muss ich befürchten, das die OP nicht den gewünschten Erfolg gebracht hat.

    Ich bin da ziemlich verunsichert, da bei mir vor Jahren schon mal bei einem Backenzahn solch eine OP schief gegangen ist und der Zahn letztendlich nach der 2. Wurzelresektion gezogen werden musste.

    Viele Grüße Baldur

  36. palavi
    palavi 24. April 2014 / 14:57 | | Antwort

    Guten Tag Herr Doktor,

    vor 3 Wochen wurde mir meine Kunstoff-Zahnfüllung erneuert, da sie abgebrochen war, seit dem verspürte ich erstmal den Geschmack von Zahnfüllung im Munde. Mein Hals wurde etwas trockener und das gewohnte Speichel schlucken fiel mir etwas schwerer, außerdem empfand ich es so als würde im Munde weniger Speichel produziert werden. Heute meine ich, dass der Geschmack sich verändert hat und zwar etwas metallisch (Einbildung?). Seit dem produziert mein Mund deutlich mehr Speichel und ich frage mich, ob ich irgendeine Art von Vergiftung erleide.

    Kopfschmerzen, Schnupfen usw habe ich nicht. Bisschen müder bin ich manchmal.

    Mein Zahnarzt ist leider im Urlaub. Deswegen werde ich erstmal zu meinem Hausarzt.

    ich Danke Ihnen für ihre Hilfe

    Mit freundlichen Grüßen

    Palavi

    1. palavi
      palavi 24. April 2014 / 15:00 | | Antwort

      Ich meine, dass die Füllung etwas kleiner wurde, da ich etwas geknircht hatte, weil es mir etwas zu lang (Füllung) vorkam

  37. Caroline
    Caroline 5. Mai 2014 / 12:37 | | Antwort

    Hallo Hr. Dr. Cvachovec,

    ich habe heute eine provisorische Füllung für einen abgebrochenen Backenzahn bekommen. Nach meinem dreiwöchigen Urlaub (also in fünf Wochen) soll der Zahn eine Krone bekommen.
    Wie stehen denn die Chancen, dass die provisorische Füllung (fast die Hälfte des Zahns) solange hält?
    Vielen Dank.

  38. Annika
    Annika 21. Mai 2014 / 4:52 | | Antwort

    Hallo.

    Ich habe vor 2 Tagen am Backenzahn eine provisorische Füllung bekommen. Vorher war eine normale Füllung drinen, die aber schon ein paar Monate raus war, da sie rausgefallen war. Nun wucherte wohl das Zahnfleisch drüber, der Zahn wurde sauber gemacht und eben diese provisorische Füllung eingesetzt. Sie war noch etwas zu hoch, sodass ich gestern hin bin zum einschleifen. War alles super. Nun bin ich aber, wie Sie an der Uhrzeit sehen können, mitten in der Nacht vor Schmerzen aufgewacht. Es zog praktisch durch meinen ganzen oberkiefer und ich konnte den Schmerz gar nicht mehr richtig orten. Nun habe ich eine Schmerztablette genommen, es hat aufgehört und pocht nur noch ein wenig. Meinen nächsten Termin habe ich am 16. Juni. Dann soll wohl weiter vorgegangen werden. Sind diese unheimlich dollen schmerzen normal? Und was wird dann gemacht beim nächsten Termin?

    Liebe grüße!

Einen Kommentar abgeben

*